Das Digital Humanities Lab DHLab der Universität Basel - Porträt einer ungewöhnlichen Institution


Das «Digital Humanities Lab» ist eine direkt dem Dekanat der Philosophisch-Historischen Fakultät unterstellte Institution, welche ihre Wurzeln eigentlich in den Naturwissenschaften hat. In den 1920ern als «Abteilung Wissenschaftliche Photographie» (AWP) in der damaligen «Physikalisch- Chemischen Anstalt» gegründet, wurde die Digitalisierung von Kulturgütern ab den 1990ern eine der zentralen Tätigkeitsfelder der AWP. Im Zu- sammenhang damit beschäftigte sich die AWP auch mit Fragen der Nutzung und des langfristigen Erhalts von digitalen Quellen und Informationen. Da digitale Quellen in den Geisteswissenschaften immer mehr zu einem wichtigen Thema wurden, konnte die AWP2001 in die geisteswissenschaftliche Fakultät der Uni Basel überführt werden und heisst seit einigen Jahren «Digital Humanities Lab» (DHLab).

Das DHLab versteht sich als Institution, welche in Lehre, Forschung und Forschungsdienstleistung tätig ist.

Lehre
In der Lehre bietet das DHLab eine technisch orientierte Ausbildung in Informationstechnologien an, welche auf die Bedürfnisse der Geisteswissenschaften ausgerichtet ist. Die Thematik geht dabei vom grundsätzlichen Verständnis des Internets bis hin zum Verstehen der Funktionsweise digitaler Medien.

Forschung
Das DHLab betreibt einerseits eine eigene Forschung und beteiligt sich andererseits an Forschungsprojekten der geisteswissenschaftlichen Fakultät. Das Forschungsinteresse lässt sich auf drei eng miteinander verknüpfte Themenkreise zusammenfassen, welche den Kern der Digital Humanities, wie sie das DHLab versteht, bilden:

1 Quellen-Genese
Wie entstehen digitale Quellen? Dazu gehört auch die Entwicklung neuer Methoden, um mehr Information in die digitale Domäne zu übertragen (z.B. Materialität von Oberflächen, Farbe etc.).

2 Quellen-Nutzung
Wie kann mit digitalen Quellen gearbeitet werden? Welche Werkzeuge sind notwendig bzw. müssen entwickelt werden, um den Bedürfnissen aus den Geisteswissenschaften Rechnung zu tragen?

3 Langzeiterhalt und digitale Archivierung von digitalen Quellen und Forschungsdaten
Wie können digitale Quellen, aber auch digital vorliegende Forschungsergebnisse (z.B. Datenbanken etc.) langfristig verfügbar gemacht werden?

Eine wesentliche Eigenheit der Forschung am DHLab ist, dass sie direkt auf den Problemen und Fragestellungen der geisteswissenschaftlichen Forscherinnen und Forscher der Fakultät gründet.

Forschungsdienstleitung
Das DHLab unterstützt viele Forschungsprojekte der Geisteswissenschaften im Bereich des Einsatzes von Informationstechnologien und Digitalisierungen. Viele dieser Kooperationen resultieren schlussendlich in gemeinsamen, interdisziplinären Forschungsvorhaben. Die Unterstützung reicht von der Konzeption des Projektes inklusive des Schreibens von Teilen des Antrags, über fotografische Spezialverfahren zur Digitali- sierung bis hin zur Realisierung von speziellen Softwarelösungen.

Prof. Lukas Rosenthaler Dr. Peter Fornaro