Karl August Burckhardt-Koechlin-Fonds

Im Andenken an Herrn Karl August Burckhardt-Koechlin wurde der Fonds 1961 von Martin H. Burckhardt gegründet. Der Fonds ist im Eigentum der Freiwilligen Akademischen Gesellschaft mit der Auflage die Werke im Kupferstichkabinett der öffentlichen Kunstsammlung in Basel als Depositum zu halten. Die verfügbaren Mittel werden zur Anschaffung von Zeichnungen und Aquarellen von vorwiegend Europäischen Künstlern des 20. und 21. Jahrhundert verwendet, dabei sind die Schweizer Künstler erfreulich stark vertreten sind.
Der Fonds erwirbt nicht nur repräsentative Einzelstücke, sondern kauft wenn immer möglich ganze Gruppen von Zeichnungen.