Werenfels Fonds


Der Fonds wurde 1960 durch eine grosszügige Schenkung zum 500-jährigen Jubiläum der Universität Basel geäufnet. Sein Name ehrt Niklaus von Werenfels, der 1489 das Amt des zweiten Stadtapothekers in Bern versah.

Die verfügbaren Mittel werden wie folgt eingesetzt:

  • Druckkostenbeiträge an Dissertationen von jungen Schweizer WissenschaftlerInnen in Post-doc-Ausbildung an der Universität Basel
  • Projektbeiträge für Schweizer Studierende wie auch für junge Schweizer WissenschaftlerInnen in Post-doc-Ausbildung an der Universität Basel
  • Berücksichtigung finden auch Familienmitglieder, die von Niklaus von Werenfels abstammen.

Inhalt des Gesuchs

  • Ausführliches Curriculum Vitae mit aktuellem Passbild
  • Nachweis über absolvierte Studien
  • Zwei schriftliche Referenzen hiesiger Professoren
  • Projektbeschreibung; bei Gesuchen für einen Druckkostenbeitrag zusätzlich das Inhaltsverzeichnis
  • Budget (Lebenshaltungskosten, resp. Verlagsofferte) mit Finanzierungsplan (inkl. eigene Mittel)
  • Kurzbeschrieb der anvisierten Weiterbildung

Form des Gesuchs

  • PDF (es gibt keine Standardformulare)

Termine

  • Entgegennahme: laufend, wenn immer möglich 3 Monate vor Beginn
  • Die Frist zwischen Einreichung und Entscheid kann bis zu 6 Monaten dauern

Einreichung des Gesuchs

Senden Sie das Gesuch (PDF) an Frau Beatrice Leonhardt

Fragen zum Gesuch

Bei Fragen und Unklarheiten gibt die Geschäftsstelle der FAG gerne telefonisch Auskunft.
Fon +41 61 205 65 18

Kontakt

Präsident:
Dr. iur. Caspar Zellweger-Staehelin
Werenfels-Fonds
Postfach 130
CH-4010 Basel
Fon +41 61 205 65 18
Fax +41 61 272 12 88
E-mail